wissen.kompakt 2016-09: Hartmann Rechtsanwälte

Informationen zum Vergabeseminar "Öffentliche Ausschreibungen im Gesundheitswesen"

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der 110. Ausgabe des Newsletters „Wissen.kompakt“ informieren wir Sie nicht nur in gewohnter Form über neue Entscheidungen sowie Marktentwicklungen, sondern auch über unsere aktuelle Veranstaltungsreihe „Öffentliche Ausschreibungen im Gesundheitswesen“, bei der wir einen besonderen Schwerpunkt auf das seit dem 18.04.2016 geltende „neue“ Vergaberecht legen, das auch von Praktikern mit Erfahrungen mit öffentlichen Ausschreibungen einiges Umdenken abfordert. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit ZMT e.V.

Wir zeigen Ihnen nicht nur den sicheren Umgang mit der komplexen Ausschreibungsmaterie, sondern auch, wie Sie Stolperfallen des Vergaberechts erkennen und vermeiden können. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie sich erfolgreich gegen laufende Ausschreibungen zur Wehr setzten können und welche besonderen „Spielregeln“ insoweit unabdingbar beachtet werden müssen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Leistungserbringer, Hersteller und sonstige potentielle Teilnehmer von Ausschreibungen.

Wir freuen uns, Sie am 02.11.2016 in Augsburg oder am 09.11.2016 in Hannover begrüßen zu dürfen. Weitere Information zu der Veranstaltung finden sie hier.

Nun aber zu den Top-Themen, die wir diesen Monat für Sie aufgegriffen haben:

  • Rücknahme der Genehmigungsfiktion durch die Krankenkassen
  • Entwurf des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes in Bundestag eingebracht
  • Keine Kostenerstattung für Medizinal-Cannabisblüten aufgrund der Genehmigungsfiktion des § 13 Abs. 3 a SGB V
  • Zulässigkeit des Drei-Partner-Modells bei Ausschreibungen


Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Ihre Kanzlei Hartmann Rechtsanwälte 

Unsere Top-Themen:

 

Rücknahme der Genehmigungsfiktion durch die Krankenkassen

 

Entwurf des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes in Bundestag eingebracht

 

Keine Kostenerstattung für Medizinal-Cannabisblüten aufgrund der Genehmigungsfiktion des § 13 Abs. 3 a SGB V

 

Zulässigkeit des Drei-Partner-Modells bei Ausschreibungen