wissen.kompakt 2016-11: Hartmann Rechtsanwälte

Open-House-Verfahren gestoppt

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der 112. Ausgabe des Newsletters „Wissen.kompakt“ informieren wir Sie unter anderem über ein ganz besonderes Phänomen, das im Hilfsmittelmarkt zunehmend um sich greift: Die einseitige Festsetzung von Vertragsbedingungen und Preisen durch Krankenkassen. Dass selbst den Krankenkassen insoweit offenbar gewisse Grenzen gesetzt sind, belegt das jüngst von der AOK Rheinland/Hamburg angestrengte Open-House-Verfahren im Verbandmittelbereich, das diese nach gerichtlicher Intervention zweier Leistungserbringer wieder eingestellt hat.

Außerdem möchten wir Sie bereits jetzt und an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass unsere nächste Jahresauftaktveranstaltung bald wieder ansteht: Bitte merken Sie sich unbedingt den 25.01.2017 vor! Wir freuen uns schon jetzt auf Ihr Kommen!

Folgende weitere Top-Themen haben wir diesen Monat für Sie aufgegriffen:

  • Open-House-Verfahren gestoppt
  • Arbeitsverträge und die Schriftform
  • Bundesschiedsamt entscheidet über Rahmenvertrag zum Entlassmanagement
  • Sozialgericht Düsseldorf untersagt Kürzungen bei Produkten des Sprechstundenbedarfs


Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Ihre Kanzlei Hartmann Rechtsanwälte

Unsere Top-Themen:

 

Open-House-Verfahren gestoppt

 

Arbeitsverträge und die Schriftform von Erklärungen

 

Bundesschiedsamt entscheidet über Rahmenvertrag zum Entlassmanagement

 

Sozialgericht Düsseldorf untersagt Kürzungen bei Produkten des Sprechstundenbedarfs